Familienprogramm

 

Natürlich darf auch die Unterhaltung für Kinder bei einem Festivalwochenende nicht fehlen. Daher laden wir jedes Jahr verschiedene Künstler ein, die Spaß für Groß und Klein im Gepäck haben. Das Familienprogramm zieht zurück auf die Insel Schütt mit ihrer großen Bühne und den Spielplätzen (den Fußballkäfigen von Olaf Nicolai und dem Sandspielplatz). Und damit kehren auch die großen Bands aufs Festival zurück:

Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas

Freitag, 26. Juli, Insel Schütt

17.00 Uhr: Maxim Wartenberg und sein Trommelfloh (GER)

Mit seinen Ohrwurm-Mitmach-Songs und frechen Sprüchen, seiner Hausaufgaben-Maschine und anderen praktischen Erfindungen hat er schon zweimal den Deutschen Kinderliederpreis bei Geraldinos Musikfestival gewonnen.

Samstag, 27. Juli, Insel Schütt

14.00 Uhr: Herr Jan (GER)

„Mäh“, macht das Schaf, aber wie macht das Känguru? Und woher kommt eigentlich die miese Laune? Herr Jan aus Oldenburg löst diese Rätsel groovend mit seinen durchdachten Songs zum Mitmachen.

Samstag, 27. Juli, Straßenbühne

16.00 Uhr: Tonowitz & Trommelfritz & Tastenblitz (GER)

Auch auf unserer Straßenbühne in der Karolinenstr., der Brücke zwischen der Straßenmusik und dem offiziellen Programm, gibt es in diesem Jahr eine Show für Familien und Kinder. TONOWITZ macht seit mehr als 10 Jahren Kinderlieder zum Mitmachen und bringt damit sein junges Publikum auf Trab! Unterstützt wird er am Barden-Sonntag von TROMMELFRITZ und TASTENBLITZ.

Sonntag, 28. Juli, Insel Schütt

14.00 Uhr: Boxgalopp (GER)

Fränkische Kinderlieder gibt es nicht? Doch, jetzt schon! Und die passende Geschichte dazu, wenn sich der kleine Michel und das Beddla auf den Weg zum sagenumwobenen Hansgerch von Bischberg machen. Wäre da nur nicht der Hexenmasdä Grimifax!

15.30 Uhr: Geraldino & Dirk Scheele (GER)

„Mach den Hund nach!“ lädt der holländische Kindermusik-TV-Star Dirk Scheele zum wilden Mitmach-Tierparadies. Verstärkt wird er von Geraldino & die Plomster. Da spielt der eine die Songs des anderen bis alle mitmachen! Alles Pfannkuchen, oder was?

Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
nach oben