Straßenbühne vor der Sparda-Bank

Erfahrene und Neugierige, Regionale und Angereiste aus In- und Ausland, Solovirtuosen und Gruppenkünstler....
alle finden auf der Straßenbühne ihr Publikum.

Foto: Uwe Niklas
Foto: Uwe Niklas
Foto: Bernie Meyer

Die Straßenmusikszene ist mittlerweile eine feste Säule und aus dem Festivalgeschehen nicht mehr wegzudenken. Unverstärkt und unverkrampft passt die Straßenbühne gut ins Bardentreffen-Konzept. Um eine Brücke zwischen dem offiziellen Konzertprogramm und der Straßenmusik zu schlagen, errichtet das veranstaltende Projektbüro der Stadt Nürnberg in Kooperation mit dem Hauptsponsor Sparda-Bank Nürnberg auch in diesem Jahr wieder eine Straßenbühne in der Fußgängerzone der Altstadt.

Foto: Uwe Niklas

„Ein Mekka für Straßenmusiker", so hat einmal ein Musiker, der mit seiner Gitarre während des Bardentreffens in der Fußgängerzone geklampft hat, die Situation treffend beschrieben. Über die Jahre hinweg hat sich zwischen die offiziellen Bühnen ein buntes Völkchen illustrer Straßenmusizierenden gemischt. Mittlerweile besiedeln hunderte Künstlerinnen und Künstler aus nah und fern die Innenstadt Nürnbergs an den drei Festivaltagen. Um diesen Musikerinnen und Musikern eine weitere Plattform zu bieten, gibt es die Straßenmusikbühne vor der Sparda-Bank in der Karolinenstraße. In jeweils 60-Minutenkonzerten können Sängerinnen, Sänger oder Instrumentalisten ihre Fans begeistern. Die räumliche Nähe des Publikums zu den Künstlerinnen und Künstlern und das Unplugged-Feeling tragen zum besonderen Charme dieser Bühnenform bei.

Informationen zur Bewerbung:

Interessierte können sich ab sofort bis Freitag, den 14. Juni 2024, auf einen der 17 zu vergebenen Slots bewerben, indem sie eine E-Mail mit dem Betreff „Straßenbühne“ an anna.waldvogel@stadt.nuernberg.de senden. Die Bewerbung sollte einen maximal 500 Zeichen langen Infotext, ein hochauflösendes Foto und einen Homepage- oder Videolink enthalten. Ob Global Pop, Singer-Songwriting oder Chöre – alle Musikrichtungen sind willkommen!

Informationen zum Auftritt:

  1. Es muss akustisch gespielt werden. Erlaubt sind batteriebetriebene Fullrangelautsprecher mit bis zu 50 Watt pro Einzelmusiker oder Gruppe, die bei Bedarf selbst mitgebracht werden müssen.
  2. Die Bühnengröße beträgt 4 x 3 m. Sollte der Platz nicht ausreichend sein (z.B. für einen Chor), betseht die Möglichkeit, sich vor die Bühne zu stellen. 
  3. Besonders willkommen sind Gruppen mit Gesang oder Chöre/Vokalgruppen.
  4. Die Musikerinnen und Musiker sollten ca. 15 Minuten vor Auftritt mit dem Bühnenverantwortlichen vor Ort Kontakt aufnehmen.
  5. Pro Auftritt stehen 60 Minuten zur Verfügung, Auf- und Abbau eingerechnet.
  6. GEMA-Listen können nach dem Auftritt beim Bühnenpersonal abgegeben werden.